Dieses Anlagensystem macht sich das älteste Filtrationsprinzip zu Nutze.

Produkttyp: Typ - LA

Lamellenabscheider Typ LA

Einsatzgebiete:

  • Kühlschmiermittelaufbereitung bei den Bearbeitungsprozessen
  • Schleifen (speziell Hartmetallbearbeitung)
  • Feindrehen
  • Erodieren
  • Walzen
  • Ziehen (Draht-Profile-Rohre)
  • Fräsen
  • Abwasserklärung/Autowaschstraßen
  • Aufbereitung von wasserähnlichen Bearbeitungsflüssigkeiten wie Abschreckwasser bei Härtevorgängen
  • Aufbereitung von Waschlösungen und Entfettungsbädern
KR2,0-32-LA 1400
Lamellen

Die ständig steigenden Anforderungen an die Reinigungsqualität und Verminderung des Energieverbrauchs führten zur Entwicklung der Lamellenabscheider. Dieses Anlagensystem macht sich das älteste Filtrationsprinzip zu Nutze, das es gibt: Die Sedimentation.

Bei Lamellenabscheidern, auch Schrägklärer genannt, wird die eigentliche Filtrationsfläche in viele kleine Einzelflächen zerlegt, um auf möglichst kompaktem Raum eine große Oberfläche zu erzielen.

Selbst bei vollautomatischem Betrieb der Anlage ist nur ein sehr geringer Energieeinsatz notwendig, da sämtliche speziellen Filterpumpen, wie sie bei Unterdruckbandfiltern benötigt werden, entfallen. Daher läßt sich mit einem ZYKLOMAT-Lamellenabscheider ein kaum zu übertreffender Wirkungsgrad erreichen. Es wird lediglich die Pumpenenergie zum Fördern der Flüssigkeit von und zu der Filteranlage benötigt.

Zur Verbesserung der Filtration bzw. zur Totalklärung von bestimmten Prozeßwässern kann unter Umständen auch ein Flockungsmittel beigegeben werden, um die Absetzgeschwindigkeit enorm zu erhöhen, eine höhere Filtrationsleistung zu erzielen und auch schlecht sedimentierfähige Stoffe, die zum Aufschwimmen neigen, sicher abzuscheiden.

Lamellenabscheider Einlauf

Funktionsweise

Lamellenabschneider - Funktionsweise

Das eigentliche Abscheiden (die Filtration) der Schmutzpartikel findet zwischen den einzelnen Platten (Lamellen) statt. Hierzu wird die mit Schmutzteilchen beladene Flüssigkeit im Gegenstromprinzip von unten nach oben durch die Lamellen geleitet. Aufgrund der Ausbildung eines laminaren Strömungsprofiles, welches sich zwischen 2 benachbarten Platten einstellt, und des enorm verkürzten Sinkwegs, sedimentieren die Partikel in kürzester Zeit.

Die Teilchen lagern sich auf der Platte ab und bilden beim Zusammentreffen mehrerer solcher Partikel ein Agglomerat. Sobald diese einen bestimmten Wert erreicht haben, rutschen sie infolge der Schwerkraft auf der Platte nach unten und können von einem Kratzerförderer oder einem Schlammabzug ausgetragen werden.

Maßgebend für eine effektive Abtrennung ist die sogenannte Verweilzeit der Flüssigkeit im Schmutztank. Nur wenn diese entsprechend gewählt wurde, kann auch der darin enthaltene Feinstschlamm effektiv abgeschieden und ausgetragen werden.

Lamellenabschneider - Funktionsweise